Meine erste Monitoring Schulung

Am letzten Mittwoch durfte ich zum ersten Mal den riesigen Funktionsumfang in einer Schulung direkt einem Kunden präsentieren.

 

 

Das war eine ziemlich aufregende Sache. Vor allem weil es meine allererste Schulung überhaupt war. Und, dass der Kunde im Vorfeld durchblicken ließ, dass die Schulung sein persönliches Highlight in diesem Monat sei und er mit einer Menge Erwartungen anreise, erhöhte noch einmal die Spannung.

Zum Glück prallten das frühe Aufstehen und die zwei Stunden im Stau an der rheinischen Frohnatur unserer Teilnehmer ab und wir starteten gut in den Tag. Am Vormittag zeigte unser Monitoring Experte Andre, nach einer kurzen Einführung in die symmedia SP/1 Architektur, wie man mit dem Monitoring Daten aus den unterschiedlichsten Steuerung auslesen, zusammenführen und anzeigen kann. Nach einem leckeren Essen beim Argentinier fingen wir an, ein wenig mit den Rohdaten herumzuspielen. Wir speicherten die Werte, berechneten auf Basis der Rohdaten neue komplexere Daten, lösten Alarme und Benachrichtigungen aus und erstellten Reports. Spätestens nachdem Stephan noch kurz die Integration des Monitorings in die Wartung vorgestellt hatte, waren die meisten Köpfe am Rauchen. Am Ende der Schulung erwartete die Teilnehmer allerdings noch ein kleines Highlight. Andre präsentierte die Alphaversion unseres Dashboards mit dem sich der Benutzer sehr komfortabel Diagramme auf Basis der Daten des Monitorings zusammenstellen kann.

Am Ende des Tages machten alle Teilnehmer einen erschöpften, aber zufriedenen Eindruck. Auch wir konnten wieder einmal viel von dem Kunden lernen. Die Umsetzung der ersten Wünsche des Kunden war bereits wenige Tage später in Planung. Dieser enge Draht zum Kunden ist für viele Softwareentwickler etwas Besonderes. Bei symmedia gehört er für mich mittlerweile zum Alltag. Er bringt Abwechslung mit sich und er schärft die Wahrnehmung für die Kunden- und Anwendersicht – für die wir ja letztendlich die Software entwickeln. (Tobias, Entwickler)